Hauptseite TSV Meitingen

Trainingsbekleidung Jugendkooperation Markt Meitingen: Bestellseite
Von: Bis: Kategorie:
Suchbegriff:
08.08.2021 22:11 - Achim Zwick
Alles
Bezirksliga Nord: TSV Meitingen - TSV Ziemetshausen 3:2 (2:0)

Was für ein Wechselbad der Gefühle - was für eine Wundertüte - am Ende wurde mit 3:2 gegen bärenstarke Ziemetshauser gewonnen.

Es war das für den TSV Meitingen erwartet schwierige Auftaktspiel gegen Aufsteiger TSV Ziemetshausen. Vor 211 Zuschauern siegte die Elf von Trainer Pavlos Mavros zwar mit 3: 2 (2: 0), doch die Gäste haben es den Lechtalern über die gesamten 90 Minuten hinweg alles andere als leicht gemacht.

Es waren nicht einmal fünf Minuten gespielt, da hatte Ziemetshausen durch Marco Schneider bereits zwei Chancen verbucht. Erst nach über zehn Minuten ein erstes Lebenszeichen des TSV Meitingen: Denis Buja setzte einen Fallrückzieher über das Gehäuse (12.). Ein feiner Steilpass von Berisha auf Nemanja Ranitovic sorgte letztlich für Erleichterung. Der 32-Jährige ließ das Spielgerät einmal aufhüpfen und überspielte Schlussmann Mayer zum 1: 0 (25.). Bereits zu diesem Zeitpunkt war der Spielverlauf von Ironie geprägt. Während Aufsteiger Ziemetshausen ein starkes Spiel ablieferte, erzielte der TSV Meitingen auf heimischem Grün die Tore. So auch kurz vor dem Halbzeitpfiff: Auf der einen Seite scheiterte abermals Schneider, diesmal an den Fingerspitzen von TSV-Keeper Tobias Hellmann (42.), auf der anderen schob Buja plötzlich die Kugel zur 2: 0-Halbzeitführung über die Linie (43.).

Noch verrückter wurde die Partie aber in Hälfte Zwei. Erst scheiterte Meitingens Neuzugang Meir doppelt (47./48.), dann verzogen Stefan Mayer (53.) und Schneider (57.) vor dem Gehäuse des Gastgebers. Binnen fünf Minuten stellten die Gäste darauf folgend plötzlich den Spielverlauf auf den Kopf – mit tatkräftiger Unterstützung des Meitingers Tuam Pham. Bereits in Unterzahl, Berisha sah Gelb-Rot (66.), verursachte Pham einen Elfmeter, den Jonas Seibold zum Anschluss verwandelte (76.) und in der 80. Minute  ein Eigentor zum 2: 2.

Ein Eckball sorgte letztlich doch noch für den zwischenzeitlich fern geglaubten Siegtreffer. Mateo Duvnjak bediente Markus Gärtner, der präzise durch die Abwehrreihe durch zum 3: 2-Endstand einschob. Zugegeben: In der 90. Minute hätten die Gäste erneut den Ausgleich erzielen können, doch Michael Klimm setzte eine flache Flanke aus fünf Metern im hohen Bogen über das Tor. Und so blieb es am Ende doch beim erwarteten Auftaktsieg des TSV Meitingen. „Wir freuen uns über die Punkte, müssen jetzt aber erst einmal ordentlich Wunden lecken“, erklärt Mavros mit angeschlagener Stimme nach Abpfiff.

Lange kann sich der TSV Meitingen hierbei nicht Zeit lassen. Am kommenden Mittwoch wartet mit dem TSV Pöttmes (18.30 Uhr) bereits der nächste Aufsteiger.

TSV Meitingen: Hellmann, Riemensperger (58. Heider), Fichtner (58. Pham), Berisha, Schuster, Ranitovic, Duvnjak, Meir, Buja, Lettrari (74. Erhard), Gärtner

TSV Ziemetshausen: A. Mayer, Leitenmaier, Kvachov, Hillenbrand, Endres, Pietsch, Seibold, S. Mayer, Greiner (46. Zott), Schneider (86. Frey), Miller (70. Klimm).

Tore: 1: 0 Ranitovic (25.), 2: 0 Buja (43.), 2: 1 Seibold (Foulelfmeter, 76.), 2: 2 Pham (Eigentor, 80.), 3: 2 Gärtner (82.). – Gelb-Rot: Berisha (66./Meitingen). – Zusch.: 211. – Schiedsrichter: Felix Hoffmann